Gläserne Werkstatt

Federmann und Kampczyk design gmbh

Baustellenprogramm

 

In diesem Jahr feiert die Gläserne Werkstatt ihre offizielle Eröffnung. Bis dahin wird gebaut: Nachdem das Gebäude zehn Jahre lang im „Dornröschenschlaf“ lag, wird es nun saniert und für die neue Nutzung hergerichtet. Doch auch während der Umbauphase finden erste Veranstaltungen und Aktionen statt. Sie geben einen Vorgeschmack auf das, was kommt.

Bau-Wagen

  • Sie möchten mehr erfahren über die Gläserne Werkstatt?
  • Sie suchen Ansprechpartner:innen vor Ort, haben Anregungen oder Wünsche?
  • Sie sind interessiert und möchten in der Gläsernen Werkstatt mitmachen?
  • Sie haben sich  entschieden und möchten einen Werkstatt-Kubus für die Präsentation Ihrer Produkte und Leistungen mieten?

Infopoint im Bau-Wagen vor der Gläsernen Werkstatt:
immer donnerstags, 12-15 Uhr

Bau-Frühstück

  • Nachhaltiges, faires Frühstück in und vor der Gläsernen Werkstatt
  • Informationen und Austausch zur Gläsernen Werkstatt
  • weitere Programmpunkte weden jeweils zu den Veranstaltungen bekanntgegeben.

Termin
Das nächste Bau-Frühstück findet statt am Samstag, 21. Mai. Informationen zum Programm folgen in Kürze.

Bau-Bar

  • Präsentation, Information, Austausch, Talk und mehr: Veranstaltungen mit Anmeldung über das Team der Gläsernen Werkstatt.

Termin
Die nächste Bau-Bar findet statt am Donnerstag, 12. Mai, 19 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr. Interessierte sind herzlich willkommen.
Um vorherige Anmeldung wird gebeten: werkstatt[at]seg-solingen.de.

Der Abend bietet zwei thematische Schwerpunkte:

  • Design-Thinking: Problemlösung auf neuen Wegen
    Das Collaborating Center on Sustainable Production and Consumption (CSCP) ist Projektpartner der Gläsernen Werkstatt. CSCP bietet am Samstag, 21. Mai, in der Gläsernen Werkstatt einen ersten Workshop, der der Design-Thinking-Methode folgt. Im Rahmen der Bau-Bar gibt es Informationen zur Mehthode und zum Workshop. Auch Anmeldungen werden entgegengenommen.

    Im Anschluss erläutert Curt Mertens, Brand Consulting, welche Bedeutung Design für die Industrie hat.
  • Alles auf Start: Die Erstbesetzung
    Die Gläserne Werkstatt lebt von Vielfalt und Veränderung. Dafür sorgen vor allem die mobilen Werkstatt-Kuben, Sie können sehr variabel genutzt werden, ihre Angebot wechselt regelmäßig. Im Rahmen der Bau-Bar wird die Erstbesetzung präsentiert. 

Ausblick

Erste Veranstaltungsreihen stehen bereits fest, weitere Formate entwickeln die Beteiligten nach und nach.

Klingentalk

Die Gläserne Werkstatt lebt von Dialog und Kooperation. Bei regelmäßigen After-Work-Treffen können sich diejenigen, die die Gläserne Werkstatt nutzen, austauschen, Ideen entwickeln und ausbauen. Der Klingentalk wird die Bau-Bar ablösen.

Cutting Edge

Der englische Begriff hat zwei Bedeutungen. Er bezeichnet die Schneide, steht aber auch für „innovativ, auf dem neuesten Stand“. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe, die im kommenden Jahr startet, geben Fachleute und Insider unterhaltsame Einblicke in die Welt der Klingen und Schneidwaren. Im Anschluss gibt es Raum für Gespräche und Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen. So können Ideen wachsen und Gestalt annehmen.

Produzieren, Partizipieren, Profitieren

Die Gläserne Werkstatt lebt vom „Machen“ und „Mitmachen“. Daher unterstützt sie diejenigen, die dort Veranstaltungen umsetzen wollen. So können eine Präsentationsküche und verschiedene Werkstätten beispielsweise für Workshops genutzt werden, weitere Flächen stehen für verschiedene Events zur Verfügung.

Gefördert durch:

Das Projekt „Urbane Produktion im Bergischen Städtedreieck – Wettbewerbsfähigkeit, Innovation und Quartiersentwicklung“ mit dem Teilprojekt „Gläserne Werkstatt“ wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert: