KiTa Klinikum

Platz für vier vier KiTa-Gruppen

Die Stadt benötigt dringend neue Kindertagesstätten. Hier unterstützt die SEG, zu deren zentralen Aufgaben der Ausbau der notwendigen kommunalen Infrastruktur gehört. An der Herberger Straße, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Städtischen Klinikum und vor den Personalwohnheimen, wird sie eine KiTa bauen und damit weitere Betreuungsplätze schaffen. Der Bauantrag wurde im Februar 2024 eingereicht und der Zeitplan ist ehrgeizig. Er sieht vor, dass die viergruppige Einrichtung im Sommer 2025 öffnen kann.

Ein Teil der Plätze wird für Eltern reserviert sein, die im Klinikum arbeiten. Das ist notwendig, um sicherzustellen, dass dringend benötigtes qualifiziertes Personal zur Verfügung steht, einsatzfähig ist und darüber hinaus weitere Kräfte gewonnen werden können. Die Einrichtung steht grundsätzlich auch für den Nachwuchs anderer Bürgerinnen und Bürger offen.

Modulbau mit Photovoltaik und Gründach

Errichtet wird die Einrichtung in Modulbauweise, zweigeschossig und barrierefrei. Die SEG plant einen möglichst klimaneutralen Neubau als Holz- oder Holzhybridbau. Klima- und energieschützende Maßnahmen kommen zum Tragen, das Gebäude wird unter energieeffizienten Gesichtspunkten geplant, der auch dem Ausbau von erneuerbaren Energien Rechnung trägt. So soll etwa die Wärmeversorgung über eine Wärmepumpe in Kombination mit Photovoltaik gewährleistet werden. Die restlichen Dachflächen sind als Gründach geplant.

Eigentümerin des Gebäudes bleibt die SEG. Sie vermietet an die Stadt, die die KiTa betreibt.

Ansprechpartner

Helge Krause

Helge Krause

Dipl.-Ing. | Projektleiter